PHETTBERGS PREDIGTDIENST

So groß, meine Seele!

Stadtleben | aus FALTER 19/05 vom 11.05.2005

... auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder ...

Apg. 2,1-11

(1. Lesung am Pfingstsonntag)

Es muss uns doch allen klar sein, Damen und Herren, Schwestern und Brüder, dass die Kirche es selber ist, die in die Hirnschalen, wie der Sadomasochismus in die Liebe, die Gänsehaut pflanzt, dass alles ein Schmäh ist, der Krampus, das Christkind, der Storch und der Osterhase, der Nikolo, der Valentinstag, der Christbaum, alles, alles nicht wahr! Es läuten die Eltern das Glöckchen, das Spermatozoon dringt in die Eizelle, alles, alles ganz logisch! Warum also soll der Herr Jesus kein Schmäh sein. Während ich das schreibe, feiert der Wetter aus dem schrecklichen München die heilige Messe zur fünfzigjährigen Befreiung von Dachau, fahrig, ohne Käppchen gehen die Pfaffen vorher für eine Minute in die jüdische Gedenkstätte, dann gehen sie feiern und feiern "Priesterhäftlinge" und "Pfaffenblock", die umkamen in Dachau. Der katholische Wetter erwähnt kein einziges Mal das Wort "Juden", als ob er und das heutige Dachau daran noch immer erstickten.

  Meine Seele ist ein gewaltiger Muskel. Geht es mir schlecht, geht es mir einige Jahre später dann wieder gut. So baut sie das um, meine gigantische Seele, macht's wieder gut. Jetzt dieser Tage, zum Beispiel, denke ich, dass alles aus ist mit mir. Keinerlei Einkommen, todeinsam mit Wurst, Monat um Monat keinerlei Freude. Niemand krönt mich zum Papst. Auch meine Mäuse sind mondphasenweise aufgeregt gamsig und dann wieder ruhig. Catchen miteinander wie Kängurus sich boxen, aufrechtstehend, und gehen dann doch zur selben Zeit schlafen. Alle raufen, alle schlafen. Immer zur selben Zeit, im 11/2-Stunden-Rhythmus geeint. Und ich kaufe ihnen jede Woche einen Striezelzopf und bin nicht ihr Gott. Sie fressen sich durch den Teig, schöner kann es im Paradies doch nicht sein. Und ich bereite es ihnen, ganz ohne Gott. Und wenn auch nur ein Mensch wüsste, was ich alles allen Liebes bereiten würde. Merke dir also: Wenn dir Gott nicht erscheint, dann hast du sicherlich keine Halluzinationen.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige