Hinterhofcharmeure

Stadtleben | BARBARA ZEMAN | aus FALTER 19/05 vom 11.05.2005

MODE Kleider und Frisuren kann man sich - gut versteckt -in der Stumpergasse abholen.

Lang war in dem garagenähnlichen Unterschlupf im sechsten Bezirk eine Maschinenbaufirma untergebracht. Bis vor drei Jahren jedenfalls, als das Unternehmen übersiedelte und nichts als einen kargen Raum mit beigem Betonboden zurückließ. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt war die Architektin Anita Steinwidder auf der Suche nach einer dauerhaften Bleibe für ihre zwei Nähmaschinen, mit deren Hilfe sie gerade erst begonnen hatte, Kleidungsstücke namens "unartig" herzustellen. Sie nistete sich also in der Exwerkstatt ein, zuerst mit einer Freundin, dann wieder ohne Freundin, zwischenzeitlich wurde das Atelier zum Hauptwohnsitz, bis sich die 32-Jährige überhaupt nach einer neuen Wohnung mit richtigen Wänden umschauen wollte. Doch dann kam Folge-eins-Gründer Thomas Pavlidis ins Spiel, man verliebte sich, und jetzt sind die beiden auch Garagengeschäftspartner. Die nunmehr "umkleide und haarschneide" benannte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige