Lauter neue Röllchen

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 19/05 vom 11.05.2005

NEUE LOKALE Wieder zwei neue Sachen am Naschmarkt: ein Asiate, der zwar genauso aussieht wie die anderen, aber besser kocht, und ein Designer-Standl.

Jeder will zwar verkaufen", erklärt Shabab Jahanbekloo, "aber die Preise am Naschmarkt sind ein Wahnsinn." Er griff trotzdem zu und übernahm vor acht Monaten das ehemalige Vegetasia gegenüber dem Theater an der Wien. Eine radikale Planung einerseits und ein paar ziemlich gute Ideen seines Architektur-Büros Gaupenraub andererseits verhalfen ihm zu immerhin sechs Indoor-Tischchen, die sich da an eine offene Küche, ein bisschen blaugrau bemaltes Holz und ein wenig helles Leder schmiegen, die Wände des Standls lassen sich gänzlich aufklappen, und schon sind Wienzeile und das Engel quasi eins - eine architektonisch witzige Lösung, wie sie in Wiens Thaicurry-Meile schon länger nicht mehr anzutreffen war.

Gekocht wird hier auf winzigem Raum eine erfrischende Linie, die vom Mittleren Osten (Shahab Jahanbekloo kommt aus Shiraz, übernahm vor


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige