JOWOOD

Die größten Hits

Steiermark Politik | aus FALTER 19/05 vom 11.05.2005

GOTHIC II (2002)

Für manche angeblich das beste Computerspiel aller Zeiten, für andere erweist sich das Rollenspiel in einem mittelalterlich-mythischen Setting als gewöhnungsbedürftig. Die Bedeutung von khorinischen Strafkolonien, Orkgebrüll in der Ferne, unzähligen Zaubersprüchen und dergleichen muss zunächst einmal erschlossen werden - ein Unterfangen, das ohne "Gothic"-Vorbildung nicht so ganz einfach ist. Außerdem: Die Musik nervt zeitweise, ebenso die teils sehr gewagten Kameraschwenks. Aber können Hunderttausende Fans irren?

SPELLFORCE (2003)

Das Game, das in einer Welt jenseits unserer Vorstellungskraft spielen soll, hat sich beim Falter-Test durch Verweigerung ausgezeichnet. Die Redaktionscomputer wollten die DVD des Spiels einfach nicht lesen, der in Würde gealterte Heimcomputer mit Windows 98 reüssierte zwar in diesem Unterfangen, wollte dann aber auch nicht wirklich weiterhelfen, fand beim Versuch, "Spellforce" zu starten, den Absturz. Die vermeintlichen Schuldigen: 13 Zauberer aus dem Spiel, die bereits das Land in ihrer unermesslichen Gier und ihrem Streben nach gottähnlicher Macht in einen Strudel aus Chaos sinken haben lassen.

SKI RACING 2005 (2004)

Das Spiel für all jene, die die Hoffnung, Skistar zu werden, bereits aufgeben haben und nun im virtuellen Raum eine zweite sportliche Karriere anstreben. Wintersportexperten konstatieren Nervenkitzel auf originalgetreuen Rennpisten, ein Vergnügen, das durch übermäßig viele Werbeplakate am Pistenrand getrübt wird. Im Untertitel steht auch nicht zufällig "Featuring Hermann Maier", denn der Flauchauer ist der einzige Sportler, der unter eigenem Namen unterwegs ist, die Konkurrenz fährt - wohl aus lizenzrechtlichen Gründen - unter abstrusen Pseudonymen wie Andreas Schiggerer oder Benjamin Reick.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige