Redaktionelle Richtigstellung

aus FALTER 19/05 vom 11.05.2005

Im Bericht "Blau vor Neid" (Falter 18/05) wurde der Darstellung des steirischen FPÖ-Obmannes Leopold Schöggl, steirische Familien seien im Vergleich zu "Asylantenfamilien" finanziell benachteiligt, eine differenziertere Aufstellung der für Asylwerber in der Praxis zur Verfügung gestellten Mitteln entgegengesetzt. Als eine Grundlage dieses Artikels diente auch eine mit 22. April datierte Presseaussendung des steirischen FPÖ-Landtagsklubs sowie der praktisch wortidente Artikel "Steirer fühlen sich benachteiligt: 2600 Euro für Asylantenfamilien", der am 24. April in der Steirer-Krone erschien. Der aufgrund der unterschiedlichen Datierungen im Falter gezogene Schluss, der Krone-Redakteur habe die FPÖ-Presseaussendung abgeschrieben, erwies sich aber als falsch. Vielmehr war es - so FP-Pressesprecher Josef Reinprecht - die FPÖ, die den Krone-Artikel abgeschrieben, ungekennzeichnet in eine eigene Presseaussendung verpackt, aus Versehen falsch datiert und - erst am 26. April - ausgeschickt hat. Gestimmt hat allerdings, dass die Erstinformation von der FPÖ übernommen wurde: Basis des Artikels in der Krone war nämlich eine im Landtagsklub angefertigte Tabelle der Kostenhöchstsätze für Asylwerber, die dem Redakteur übermittelt worden war. Wir bedauern. Die inhaltliche Kritik an der verzerrenden Darstellung der Zahlen bleibt davon unberührt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige