Unter die Haut

Steiermark Stadtleben | TIZ SCHAFFER | aus FALTER 19/05 vom 11.05.2005

TATTOO Mitte der Neunziger haben Tätowierungen die Flucht aus der subkulturellen Verbannung angetreten. Ein Blick auf die ersten Nadelstiche und deren Folgen in Graz. 

Üppig spritzendes Blut, großkalibrige Schusswaffen, ekelerregende Blutsauger und ein - in Designeranzug gewandeter und ganzarmig tätowierter - George Clooney. Das sind die Hauptzutaten des Horror/Comic/ Splatter-Movies "From Dusk till Dawn" von Kultregisseur Robert Rodriguez aus dem Jahre 1996. George Clooney ist nicht nur gut aussehender Frauenliebling Hollywoods, sondern auch daran beteiligt, dass die Trendmaschinerie der Traumfabrik Tattoos den Weg in die heile Welt der Bürgerlichkeit ebnete. So schätzen jedenfalls die cirka zwölf jetzig amtierenden Grazer Tätowierer die Situation ein. Über die mediale Universalmacht im Allgemeinen muss man eigentlich nicht viel diskutieren. Und dass neben Clooney eine Vielzahl anderer Filmstars oder diverse Rockrabauken dafür verantwortlich waren, dass Heeresscharen idolverliebter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige