Hoch die Dividende

MARKUS MARTERBAUER | Vorwort | aus FALTER 20/05 vom 18.05.2005

KOMMENTAR Während Arbeitnehmer entlassen werden, schnellen Managergehälter in die Höhe. Ein unausweichlicher Trend? 

Eine Untersuchung der Arbeiterkammer hat jüngst die Einkommen der Vorstandsmitglieder von an der Börse notierten Unternehmen mit jenen ihrer Mitarbeiter verglichen. Das Ergebnis: Die Spitzenmanager verdienen im Durchschnitt dreizehn Mal so viel wie die Beschäftigten, und ihre Einkommen wachsen ungleich schneller als jene der Angestellten. Die Vorstände profitieren von Klauseln in ihren Verträgen, die ihnen bei Gewinnen ihres Unternehmens zusätzlichen Verdienst garantieren. Die Unterschiede wären noch größer, würden auch die Einkommen aus der Nutzung so genannter Stock-Options berücksichtigt: Viele Manager erzielen erhebliche Zusatzeinkommen durch den Verkauf von Aktien, die ihnen das Unternehmen (begünstigt) zur Verfügung stellt. Diese Einkommensteile sind seit einigen Jahren sogar steuerlich erheblich besser gestellt als die normalen Lohneinkommen.

  Hohe

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige