Es allen recht machen

Vorwort | ERICH KLEIN | aus FALTER 20/05 vom 18.05.2005

KOMMENTAR Bei den pompösen Feiern zum Geburtstag der Republik blieb vieles nebulos. 

Die Mysterien der österreichischen Nationswerdung erfolgen, mit vielen Brechungen und Opfern, zwischen 1938 und 1945 in der Black Box des Nationalsozialismus - darüber sind sich alle einig. Der soeben in zahlreichen Ausstellungen, Veranstaltungen und einem Staatsakt voller Eitelkeit auf historischem Boden im Oberen Belvedere gefeierte Geburtstag der Republik hat nicht ganz zum Ausdruck gebracht, worum es eigentlich ging. Der Grund des Ganzen, Österreichs Rolle im Dritten Reich, das Ende des Zweiten Weltkriegs, blieben eher nebulos. Und dies, obwohl oder vielleicht gerade weil mittlerweile eine Art Grundkonsens darüber besteht, dass Österreich nicht nur Opfer Nazideutschlands war. Die Unterzeichnung des Staatsvertrages durch die Alliierten, die damals das Sagen hatten, wurde in Österreich in einem nachholenden Akt der Befreiung immer wieder zum eigenen Triumph umstilisiert. Dass die sogenannte Mitschuldklausel

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige