Die Heimatlosen

Politik | STEFAN APFL und WOLFGANG LUEF | aus FALTER 20/05 vom 18.05.2005

ÖH-WAHL Torten, Wortgefechte, Säbelduelle: Die Kommunisten, die Liberalen und die Freiheitlichen versuchen an den Unis mit Extrempositionen zu punkten. 

Das Ding nehmen, dem Kerl ins Gesicht patzen und rennen - so einfach war der Plan. Und er ging auf. Die herumstehenden Polizisten wussten nicht so recht, was tun. Weg war der Tortenwerfer. Noch heute wissen nur seine Freunde, dass er es war, der dem Rektor der Uni Wien, Georg Winckler, im Jänner 2004 den Aida-Kuchen ins Gesicht gedrückt hat. "Das gehört zum täglichen Geschäft, wenn man seinen Job ernst nimmt", meint der Student im Gespräch mit dem Falter. Er will weiterhin anonym bleiben, eines ist ihm aber wichtig zu erwähnen: "Ich bin Aktivist des Kommunistischen Studentenverbandes."

  Das Werben um Stimmen für die Wahl zur Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) vom 31. Mai bis zum 2. Juni hat begonnen. Diskutieren, fechten, torten - das Liberale Studentenforum (LSF), der Ring Freiheitlicher Studenten (RFS) und der KSV


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige