Orchester zu viel

Steiermark Kultur | JOHANNES FRANKFURTER | aus FALTER 20/05 vom 18.05.2005

MUSIK In Graz bieten drei klassische Konzertorchester und der Musikverein ihre Zyklen an. Gerangel um Geld und Publikum ist unausweichlich.

Mit vier Euro für den Stehplatz bietet der Musikverein für Steiermark die billigste Möglichkeit, ein Orchesterkonzert zu besuchen. Das Programmheft schlägt mit zwei Euro zu Buche. Fünf Euro zahlt man für ein Konzert des Orchesters Recreation, dafür kann man sich das Programmhefterl gratis abholen. Und bei einem Konzert des Grazer Symphonischen Orchesters ist man mit sechs Euro Eintritt und einem Programmheft um 1,50 Euro am teuersten dran. Drei Orchester buhlen in Graz um die Gunst des Publikums: Zwei, die zugleich als eigene Rechtskörper und Veranstalter auftreten und von welchen die Mitglieder des dritten, des Grazer Philharmonischen Orchesters, mit unpolemisch-seriösem Unterton sagen: "Aber Sie wissen ja, wir sind das einzige professionelle Orchester in Graz."

  Die 92 Damen und Herren dieses Orchesters sind im Betrieb des Grazer Opernhauses


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige