"Reimt sich nicht so glatt"

STEFAN SCHMITZER | Steiermark Kultur | aus FALTER 20/05 vom 18.05.2005

LITERATUR Der bayrische Tausendsassa Herbert Achternbusch ist im Grazer Literaturhaus mit Text und Bildern zu Gast. 

Den Maler und Schriftsteller Achternbusch präsentierte das Literaturhaus letzte Woche mit der Vernissage seines Bilderzyklus "Ab nach Tibet" und einer Lesung aus seinem neuen Buch "Der Weltmeister". Dass dem Lebenswerk des filmemachenden Poeten nicht gerecht wird, wer es in nur eine Schublade zu stecken versucht, wurde hier sehr anschaulich klar.

  Zwar blitzten während der Lesung durch den Schauspieler Johannes Silberschneider das "Erbe Karl Valentins" ebenso auf wie die "skurril-surrealistischen" Züge, die Achternbuschs Filmen so oft bescheinigt werden, doch der Text erschöpft sich nicht in diesen Charakteristika. Den passenden Rahmen für die Lesung bildete die Präsentation der scheinbar naiven Bilder aus dem Jahr 1993. "Natürlich sind die Bilder erzählend in dieser Reihenfolge. Es reimt sich halt nicht so glatt, wie wenn du schreibst", beschreibt Achternbusch

  397 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige