Schön durchwachsen

Steiermark Stadtleben | UTE BAUMHACKL | aus FALTER 20/05 vom 18.05.2005

LOKALTIPP Das Gösser Bräu in der Neutorgasse hat wieder aufgesperrt. Das freut auch den Nicht-Traditionalisten. 

Vier lange Monate war das Gösser Bräu geschlossen. Der Altherrenrunde am Nebentisch ist die Erleichterung anzusehen, dass jetzt erstens diese unwillkommene Routineunterbrechung beendet und zweitens die Einrichtung nur dezent verändert ist. Im Schankraum jedenfalls wurde endlich und dankenswerterweise das Achtzigerjahre-Einrichtungsgerümpel entfernt und durch einfaches, dunkles Mobiliar ersetzt, der Hauptraum wenigstens ist verhältnismäßig schmucklos ausgestattet, das macht die über der Bar angebrachte Kupferhaube einer gigantischen Maischpfanne wieder zum Blickfang. An den anderen Räumlichkeiten wird zum Teil noch gebastelt, kein Wunder in dem kavernösen Gebäude, das über eine unübersichtliche Zahl an Extrazimmern, -sälen und -terrassen verfügt. Wie viele Gäste das Lokal unterbringt, lässt sich nicht eindeutig sagen - allein auf der Terrasse finden jedenfalls


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige