VOM GRILL

Promo-Promis

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 20/05 vom 18.05.2005

Ärgern Sie sich über Gratiszeitungen, die Ihnen ungebeten in den Briefschlitz gerammt werden? Nicht doch. Die haben interessante Funktionen. Erstens Geldbewegung durch Reklame. Die verlockt uns, mit Geld, das wir nicht haben, Zeug zu kaufen, das wir nicht brauchen, um damit Leuten zu imponieren, die wir nicht mögen. Zweitens kommen genau diese Leute auf den Klatschseiten jener Blätter vor, die ohnehin nur aus Klatschseiten bestehen.

Das begibt sich so: Man steht bei einem beliebigen Anlass mit der Sektflöte in der Hand herum und fletscht, sobald ein Fotograf auftaucht, die Zähne. Erscheint dann das Bild in so einer Gratiszeitung, hält man sich für berühmt. Und damit die Reporter sich und den Lesern nicht eingestehen müssen, das Leben mit Nichtsen und Nichtigkeiten zu verschwenden, hilft die Sprache der Bildtexte nach: der Wirt wird Szene-Gastronom, die Haarschneiderin Promi-Stylistin und der Klinkenputzer Marketing-Guru. Ich mache hier die Gratisprobe aufs Exempel und führe ein paar Prominente vor. Neulich gab ich ein bescheidenes Gartenfest. In der illustren Gästeschar sichtete man den mancherorts geachteten Rudi Bunt, die aufstrebende Ulli Baldauf sowie den für seine Berühmtheit berühmten Hupfi Flott. Nebst der von ihrem Tom Trüb getrennten Trixi Wexel. Die kennen Sie allesamt nicht? Falsch. Jetzt kennen Sie's nämlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige