Roulette für Rentner

Vorwort | aus FALTER 21/05 vom 25.05.2005

KOMMENTAR Der Staat schenkt jedem Geld, der für seine Pension spart. Ein tückisches Präsent. GERALD JOHN

Endlich einmal ein Finanzminister, der ein Herz für Pensionisten hat. Karl-Heinz Grasser verschenkt viel Geld, damit die Leute fürs Alter sparen. Auf jeden Euro, den ein zukünftiger Rentner in Aktien und Anleihen steckt, legt er ein bissl was drauf: heuer sind es neun Cent. Wie ein generöser Onkel, der seine Neffen und Nichten belohnt, wenn sie brav ihr Sparschwein füttern.

  Die Menschen stürzen sich auf die Kohle. 465.000 Sparwütige stiegen in den ersten beiden Jahren in die vom Staat geförderte Zukunftsvorsorge ein, um als Senioren nicht am Hungertuch zu nagen. Kein Wunder. Dem öffentlichen Rentensystem vertrauen immer weniger Leute. Jahrelang haben ihnen Politiker, Experten und Versicherungsmakler eingetrichtert, dass dieses kurz vor dem Bankrott stehe. Es sei "schwachsinnig, wenn man glaubt, dass das staatliche Pensionssystem aufrechterhalten werden kann", verkündete


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige