Das große Kribbeln

Stadtleben | aus FALTER 21/05 vom 25.05.2005

SPORT Immer mehr Frauen machen bei eigenen regelmäßigen Lauftreffs mit. Weil das Gemeinsamrennen weniger fad und sicherer ist, als allein zu laufen. BETTINA SURTMANN

Sechzig Frauen stehen, ihre Füße in Laufschuhen, im Regen herum. Es ist Mittwoch-abend in der Prater Hauptallee. Auf zehn verschiedene Leistungsgruppen verteilt, trainieren hier wöchentlich bis zu 350 Frauen. Es ist einer von acht Frauenlauftreffs in Wien. Unterstützt werden die Hobbyläuferinnen vom Team des Österreichischen Frauenlaufs, ganz nach dem Motto "Jede Frau kann laufen, wenn sie will". Das Gemeinschaftsgefühl beim Laufen ist den Teilnehmerinnen dabei genauso wichtig wie die körperliche Fitness. Warum manche lieber in der Gruppe läuft, erklärt Brigitta, seit 1997 dabei, so: "So ist der Ansporn größer, den inneren Schweinehund zu besiegen." Und es sind mit der Zeit auch die Freundschaften untereinander, die die Frauen immer wieder in den Prater ziehen. Zehn Frauen bilden diesmal die Anfängerinnengruppe.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige