Delikathek

Stadtleben | aus FALTER 21/05 vom 25.05.2005

VIDEOS In der Filmgalerie 8 1/2 gibt es Videos und DVDs abseits vom üblichen Verleiheinerlei. THOMAS PRLIC´

Die Idee zum eigenen Filmliebhaberladen hatte Christian Reiner schon lange. Dabei, meint der Mitbegründer des Text-Musik-Kunst-Ensembles namens Oral Office, gebe es in Wien durchaus Videotheken mit anspruchsvollem Angebot. Nur den eigenen Wunschfilmverleih, den hatte Reiner noch nicht gefunden. Also schlug er vor einem Jahr seinem Freund Alexander Lustig vor, selbst so eine Art Filmdelikatessenladen zu gründen, und vergangenen November sperrten die beiden dann im neunten Bezirk die Filmgalerie 8 1/2 auf.

Die Nummer im Namen spielt natürlich auf den gleichnamigen Film des italienischen Regisseurs Federico Fellini an, die Filmgalerie kann man durchaus als Abgrenzung zum typischen Videothekenbetrieb verstehen. Die beiden Filmliebhaber pfeifen nämlich auf den ansonsten üblichen Aktualitäts- und Hier-gibt's-alle-Hits-Wahnsinn und bieten stattdessen lieber eine qualitativ gut sortierte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige