WELT IM ZITAT

KULTUR | aus FALTER 21/05 vom 25.05.2005

Mozart, blutjung und genial

Wenn jedoch Meisterdirigent Nikolaus Harnoncourt am Werk ist; wenn mit dessen Concentus Musicus ein Originalklang-Ensemble spielt, das all seine Pracht in diesem intimen Raum sensibel entfaltet; wenn offenkundig wird, welches Genie da im Alter von 15 Jahren tätig war; (...) dann ist das richtige Werk im richtigen Haus in richtigen Händen.

Der Kurier über die Festwochen-Aufführung von "Lucio Silla".

Wer hat Angst vor der Opera Seria? Diese Form neigte sich schon dem Ende ihrer Blüte zu, als der 16-jährige Mozart sie für seinen zweiten Mailänder Auftrag bemühte. (...) Der strenge Gang der musikdramatischen Sache war bekannt und bis zur Beliebigkeit ausgereizt. Das jedoch, was Mozart daraus machte, zählt zu den ganz besonderen der frühen Genie-Streiche.

Die Presse über "Lucio Silla".

Doch im Theater an der Wien waren dann doch nicht alle Amadeus. Denn nach der Pause blieben ein paar Sitze leer. Das konnte kaum an der vor allem musikalisch überzeugenden Aufführung liegen. Eher an der Oper selbst - zwar die Tat eines erst 17 Jahre alten Genies, aber nicht unbedingt dessen genialste.

Die Süddeutsche bleibt nüchtern - schließlich ist Mozart inzwischen immerhin schon 17.

Tief verbuddelte Geheimnisse

Schön sind sie ja alle nicht (siehe Beine!), und doch: US-Feminismus wirkt. New York Lifestyle ließ Frauen zunächst einmal in der ersten Reihe stehen. In der bittersüßen Komik von "Mr. Big"-Syndrom, Styling-Hips und Appelpsalmen witterte vor allem die verhökerte männliche Gegenseite tief verbuddelte Geheimnisse der weiblichen Sexualpsyche.

Irgendetwas will uns die Kulturzeitung Achtzig sagen. Bloß was?

An alle Sender

Wenn den Sendern nicht bald ihre Verantwortung in Sachen Bildung und Kultur bewusst wird, droht der Niedergang der Gesellschaft.

Schauspieler Fritz Karl in tv-media.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige