Schröder und wir

Vorwort | aus FALTER 21/05 vom 25.05.2005

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Die Deutschen wählen, wir Österreicher müssen leiden. Wer zuletzt leidet, leidet am besten. Leider. armin Thurnher

Schröder und wir

Wie ist es möglich, fragte mich der Freund aus dem Ausland, der bei mir zu Gast war, dass euer Finanzminister noch immer im Amt ist? Und er meinte nicht Capri, er spielte auf die Homepage an. Wie kann eine Regierung weiter existieren, fragte der Freund, die noch immer vom Wohlwollen und vom Wohlverhalten Jörg Haiders abhängt? Warum ist Haider eigentlich noch Landeshauptmann? Wie geht es, dass sich die FPÖ spalten und mitsamt dem BZÖ sich in unglaublich lächerlichen Possen erschöpfen kann, ohne von einem Sturm öffentlicher Entrüstung weggeblasen zu werden? Wieso kann selbst der regierungstreue ORF von "innerkoalitionärer Opposition" sprechen, und niemand lacht die kuriose Truppe weg? Wieso müsst ihr euch legistischen Pfusch am laufenden Band bieten lassen, wie eben bei der Verkürzung der Wehrdienstzeit? Wieso wird der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige