WAS FEHLT

Politik | aus FALTER 21/05 vom 25.05.2005

Kontrolle der Waffenlobby Amnesty international lässt in einem aktuellen Bericht mit harter Kritik an den Geschäften der heimischen Waffenlobby aufhorchen. So würde der Waffenproduzent Steyr Mannlicher Hunderte Repetiergewehre samt Zielfernrohren an Polizisten des Gottesstaates Iran liefern - obwohl dort die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Weiters sei von der Firma Glock geplant, bis zu 40.000 Pistolen pro Jahr in Dubai produzieren zu lassen, damit diese auch an Staaten wie Saudi-Arabien verkauft werden können.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige