Kassier und Befreier

Steiermark POLITIK | aus FALTER 21/05 vom 25.05.2005

MAX MUCHITSCH (1919-2005) Er war der letzte obersteirische Partisan und verhinderte die Sprengung des Stahlwerkes Donawitz. Nun wurde Max Muchitsch ohne offizielle Worte begraben. THOMAS GELDMACHER

Max Muchitsch und Sepp Filz sind nicht als die "Retter von Donawitz" in die Lokalgeschichte eingegangen. Dabei drangen die beiden kommunistischen Partisanen am 8. Mai 1945 in das Stahlwerk Donawitz ein, sicherten gemeinsam mit bewaffneten Arbeitern das Gelände, entwaffneten den nationalsozialistischen Werksschutz und verhinderten durch ihr Eingreifen die von der SS bereits vorbereitete Sprengung der Anlagen. Die Zweite Republik zeigte sich wenig dankbar und benötigte dreißig Jahre, bis sie Muchitsch 1975 mit der Österreichischen Befreiungsmedaille auszeichnete.

  "Die kommunistischen Widerstandskämpfer wurden nach dem Krieg - übrigens auch parteiintern - sehr rasch in den Hintergrund gedrängt", meint der Historiker Heimo Halbrainer. Muchitsch fungierte nach 1945 zwar als Betriebsrat

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige