Das Spiel ist aus

Steiermark STADTLEBEN | aus FALTER 21/05 vom 25.05.2005

FUSSBALL Hier haben die besten Fußballer gekickt, hier hat Graz gejubelt. Nun sollen die großen Traditions-Fußballplätze im Stadtzentrum Wohnungen und Büros weichen. Langsam regt sich Widerstand.  DONJA NOORMOFIDI

Siehst du den Mann da drüben mit dem dicken Bauch?", fragt ein Vater seinen kleinen Sohn. Der blickt über das Spielfeld und nickt. "Das ist Bozo Bakota, der beste Fußballspieler Österreichs!" In der Gruabn, dem alten Sturmplatz, findet ein Freundschaftskick statt: eine alte Sturmgarde gegen ein Team der Capitalbank. Bakota, der Held des steirischen Fußballs der Achtzigerjahre - 150 Tore in 200 Spielen geschossen - tut sich heute vielleicht ein bisschen schwerer, aber wenn die alten Kollegen nach ihm rufen, spielt er auf. "Hier habe ich meine besten Spiele gehabt", erinnert sich Bakota und blickt in die leeren Zuschauerränge. Dass er heute zum letzten Mal in der Gruabn spielt, das will er nicht glauben. Irgendwie müsse es doch weitergehen. Die Sturm-Legende aus Kroatien


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige