Alles Rot, nicht alles rosig

Politik | Gerald John, Julia Ortner Und Eva Weissenberger | aus FALTER 22/05 vom 01.06.2005

WIEN-WAHLEN  Am 23. Oktober wählt die Hauptstadt. Von der Hackn bis zu den Gschrappen, von der Kieberei bis zu den Hundstrümmerln - mit welchen Themen die Parteien im Wahlkampf hausieren gehen. 

Der Sieger steht fest. Die SPÖ wird ihre absolute Mehrheit im Rathaus bei der Wahl am 23. Oktober wohl weiter ausbauen. Trotzdem wird es einen Wahlkampf geben - müssen. Denn in Wien ist zwar (fast) alles rot, aber nicht alles rosig. Was wird die Opposition Bürgermeister Michael Häupl und seinem Team um die Ohren hauen? Und worauf setzt der Titelverteidiger?

Hackn

Auch wer suchet, der findet unter Umständen keinen Job: Die Arbeitslosigkeit ist in Wien mit fast zehn Prozent so hoch wie sonst nirgends in Österreich - die größte Schwachstelle der regierenden SPÖ. Doch ÖVP und Grüne nützten sie bislang nicht aus, weil sie sich lieber um die Bobos matchen. Nur FPÖ-Chef Heinz Christian Strache mimt den Working Class Hero und prangert Wien als "Schlusslicht" an. Die Roten werden die Misere


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige