Wienzeug

Politik | aus FALTER 22/05 vom 01.06.2005

Schwule Polizisten Helmut Graupner, Rechtsanwalt und umtriebiger Schwulenaktivist, bewirbt ein neues, ungewöhnliches Projekt. Auf der von ihm eingerichteten Website www .gaycopsaustria.at sollen schwule und lesbische Staatshüter in Kontakt zueinander treten können. "Wir wollen uns zwanglos zusammenschließen und untereinander Networking betreiben, das alles ohne Vereinsmeierei", heißt es auf der Website. Das Seltsame an dem Webauftritt: Man sieht Fotos von Polizisten, die in Uniform Händchen halten und einander hinter Uniformmützen offenbar küssen. Ob damit nicht genau jene "Warmduscher"-Klischees bestärkt werden, gegen die Schwule und Lesben ankämpfen?

Faire Fibel Sie suchen Möbelpacker? Wollen ihre Wohnung ausmalen lassen? Oder brauchen einen Mechaniker, der ihr Fahrrad repariert? Eine neue Broschüre der Arbeiterkammer bietet ein österreichweites Verzeichnis von Dienstleistungen vielfältiger Art. Das Besondere daran: Sämtliche angeführte Betriebe beschäftigen Menschen, die - etwa wegen langer Arbeitslosigkeit oder Behinderung - am regulären Arbeitsmarkt nicht Fuß fassen konnten. Wer also zum Beispiel seine Waschmaschine oder seinen Fernseher reparieren lässt, tut nicht nur sich, sondern auch anderen etwas Gutes, wenn er ein Unternehmen aus dem "Faire Chancen Einkaufsbuch" beauftragt. Zu bestellen ist die Fibel per Telefon (310 00 10-440) oder E-Mail (bestellservice@akwien.at).

Zukunft Die Zukunfts- und Kulturwerkstatt der SPÖ veranstaltet vom 1. bis zum 3. Juni im MQ eine prominent besetzte "Sommerwerkstatt" zum Thema "Jubiläumsjahr 2005". In Vorträgen, Lesungen und Filmen werden kritische Betrachtungen zum Gedankenjahr präsentiert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige