Wenn Buben weinen

Kultur | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 22/05 vom 01.06.2005

MUSIK Der französische Discosänger Benjamin Diamond erfindet sich auf "Out of Myself" als sensibler Popsongschreiber neu. 

Fast jeder hat Benjamin Diamond schon einmal singen gehört. 1998 lieh der Sänger seinem Freund Thomas Bangalter von Daft Punk für dessen Stardust-Projekt seine Stimme. "Ein paar Zeilen, schnell eingesungen", erinnert sich der Franzose heute im Interview, "woher hätte ich damals wissen sollen, dass jenes Lied herauskommen würde, mit dem mich die Leute wohl auf ewig assoziieren werden?"

Die Rede ist vom sommerlichen Discohit "Music Sounds Better with You". Dieses Stück hat in den vergangenen Jahren vielen Menschen gute Laune gebracht, nicht aber seinem Sänger: "Es bleibt ein toller Track, aber für mich wurde es irgendwann zur Belastung, nur darüber definiert zu werden, dieser Discotyp zu sein." Dass sein von elektrischem Funkpop geprägtes Debütalbum "Strange Attitude" (2000) ebenfalls in dieses Bild passte, wurmt den Sänger heute: "Ich weiß, dass auch diese


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige