100 Jahre Betriebsamkeit

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 22/05 vom 01.06.2005

STADTMENSCH Historiker, Architekt und Maler: Kurt Klaudy, Mann von Humor und wichtige Stadtpersönlichkeit, feierte gerade hundertsten Geburtstag. Es schwirrt der Kopf von Bildern, Szenen und Geschichten. Der alte Herr ist groß in Form. Er hat seine Erzählhaltung eingenommen - übereinander geschlagene Beine, das rechte Ohr, auf dem er noch gut hört, dem Gegenüber zugewandt; die rechte Hand unterstreicht das eben Gesagte mit entschiedener Geste, die linke ruht auf der Sofalehne. Diese Hand kommt zum Einsatz, wenn er Sätze sagt wie: "Von Geld habe ich ja nicht mehr allzu viel. Mit hundert gehe ich nicht mehr ins Spielcasino. Einen Rolls-Royce kaufe ich mir auch nicht." Dann schnellt die linke Hand nach oben. "Das einzig Interessante an meiner Person ist, dass ich ein Sonderling bin. Sonderling deshalb, weil ich mich nicht verpflichtet fühle, mich so zu verhalten wie alle anderen. Ich habe nie einen Frack besessen, bin nie auf Vernissagen und in Edelrestaurants herumgetänzelt. Viel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige