KUNST & LOGO

Stadt ohne Schrift

Kultur | aus FALTER 22/05 vom 01.06.2005

Der öffentliche Raum quillt über vor kommerziellen Botschaften. Künstler machen dagegen auch in Wien mobil. So erklären der Typograf Rainer Dempf und der Künstler Christoph Steinbrener die Neubaugasse ab 6. Juni zur werbefreien Zone. Zwei Wochen lang werden Reklametafeln, Plakate und Transparente mit gelben Folien überklebt. Das Projekt nennt sich "Delete" (Löschen) und hat sich die "Entschriftung des öffentlichen Raumes" zum Ziel gesetzt. Für die beiden geht es aber eigentlich eher um das Markieren als um das Löschen, nicht um Zerstörung, sondern um eine Bestandsaufnahme. Wie viel Werbung hat die Stadt? Statt Weiß oder Schwarz wurde daher Gelb als Deckfarbe gewählt. Der Aktion liegt die Empörung darüber zugrunde, dass die Firma Gewista an den besten Plätzen der Stadt Rolling Boards installieren darf, ohne dass es eine öffentliche Diskussion über die kommerzielle Besetzung öffentlichen Raumes gegeben hätte. Der erste, zerstörerische Impuls wurde schließlich zu einem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige