Tanz den Kafka

MICHAELA HAWLIK | Steiermark Kultur | aus FALTER 22/05 vom 01.06.2005

THEATER Die Butoh-Produktion "Henshin - die Verwandlung" im Grazer Kristallwerk zeigt Tanz als Phänomen nahe der Selbstaufgabe. 

Franz Kafkas Text "Die Verwandlung" diente als Grundlage für die vom Theater ASOU und von Kanazawa Butoh Kan aus Japan erarbeitete Butoh-Tanzperformance "Henshin - die Verwandlung", die letzte Woche im Kristallwerk präsentiert wurde.

  Butoh-Tanz wurde in den Sechzigerjahren des 20. Jahrhunderts in Japan vom Tänzer und Schriftsteller Tatsumi Hijikata gegründet. Hijikata, ausgebildet in Modern Dance und Ausdruckstanz, brach radikal mit der westlichen Tradition des modernen Tanzes, um einen genuin japanischen Tanz zu entwickeln. Der Körper des Tänzers war für ihn nicht mehr Instrument für eine ästhetische Figuration, sondern er versuchte, unbewusste prägende Spuren im Körper durch Tanz sichtbar werden zu lassen. Butoh generell beschreiben oder definieren zu wollen scheint unmöglich. Wer Butoh jemals selbst begegnet ist, weiß, dass die einzige Möglichkeit,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige