Vorwort

Visionen für Graz

FRANZ NIEGELHELL
Steiermark Vorwort, FALTER 23/05 vom 08.06.2005

Selbstkritik schadet nie. Noch dazu, wenn sie so sympathisch selbstironisch daherkommt wie auf dem Grazer Kulturserver. Dort ist zu lesen: "Es wird festgestellt, dass es in Graz kein ,Kulturentwicklungskonzept', sondern einen ständig zu verbessernden ,Kulturentwicklungsprozess' gibt. Graz scheint sich also kulturell zu entwickeln. Klingt nicht schlecht. Klingt auch so, als ob Graz in Kulturdingen gut verwaltet sei. Und es klingt so, als ob dabei die Organisation des Bestehenden vor einen noch zu entwickelnden Inhalt gestellt wird. Das klingt dann schon nicht mehr so gut. Im Protokoll zum letzten Grazer Kulturdialog, der auch auf der Homepage der Stadt Graz (www.graz.at) abrufbar ist, ist auch zu lesen: "Beim 3. Kulturdialog soll jedenfalls der Inhalt, die ,Vision', die Zielsetzung vor der Organisationsstruktur ins Zentrum der Aufmerksamkeit gestellt werden." Dieser Dialog soll nun im Herbst stattfinden.

  Zur Erklärung: Nach 2003, dem Jahr, in dem Graz Kulturhauptstadt war, wurde der

  474 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel dieser Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige