Made in Japan

Steiermark Kultur | DAGMAR EBERHARDT | aus FALTER 23/05 vom 08.06.2005

KUNST Japan zwischen Tradition und Hightech im Grazer Kunsthaus und in der Camera Austria. 

Mit "Chikaku" (übersetzt: "wissen und fühlen") präsentiert die Camera Austria - unterstützt von der Japan Foundation anlässlich des "Japan-EU-Jahres der Begegnung 2005" - eine facettenreiche Schau rund um die Themen Zeit, Wahrnehmung und Erinnerung. Eine Premiere ist dabei die Kooperation mit dem Kunsthaus Graz. In der von Toshiharu Ito kuratierten Ausstellung werden die letzten fünfzig Jahre japanischer Kunst in den verschiedensten Genres in den Räumen der Camera Austria und im Kunsthaus gezeigt. Die Ausstellung will westliche Stereotypen über Japan aufbrechen. Sie stellt aber auch die Frage, inwieweit angesichts der forcierten Globalisierung eine Zuwendung zu nationalen Darstellungen Sinn macht.

  Die Schau macht eine Dialektik innerhalb der japanischen Kultur sichtbar: Trotz der in den 1960er-Jahren beginnenden radikalen Entwicklung zur Hightechgesellschaft konnte Japans Tradition stets


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige