"Atmosphäre im Treibhaus"

STEFAN SCHMITZER | Steiermark Kultur | aus FALTER 23/05 vom 08.06.2005

LITERATUR Josef Haslinger lehrt "Schreiben". Im Grazer Literaturhaus präsentiert er seine Methoden. Ein Gespräch über Literaturmarkt und Literaturkritik. 

Josef Haslinger ist Autor von Erfolgsbüchern wie "Opernball" oder "Das Vaterspiel". Am Deutschen Literaturinstitut Leipzig (DLL) lehrt er "das Schreiben". Sein Kollege Martin Ohrt tut das in der Jugend-Literatur-Werkstatt Graz ebenfalls. Am 10. Juni präsentieren sich die beiden im Literaturhaus mit je drei Autoren ihrer Institutionen, um über die Lehrbarkeit von Literatur zu sprechen. Der Falter sprach mit Haslinger über seine Tätigkeit.

Falter: Die Arbeit von Autoren ist in der öffentlichen Wahrnehmung eng mit dem Bild des genialen Dichters verknüpft. Inwiefern lässt sich Ihrer Meinung nach literarische Arbeit lehren?

Josef Haslinger: Bei uns bewerben sich jährlich etwa 600 Kandidaten mit ihren Texten um einen Studienplatz. Wir nehmen etwa zwanzig von ihnen. Von Schülern zu sprechen wäre hier verfehlt. Das sind keine Anfänger,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige