Wer zuletzt lacht

STEFAN APFL und WOLFGANG LUEF | Politik | aus FALTER 23/05 vom 08.06.2005

ÖH-WAHL '05 FALTER-SERIE Die Wiener Unis und ihre Wahl

UNIS Bei der ÖH-Wahl haben sich die linken Fraktionen behauptet. Das neue, gefürchtete Wahlrecht schadete vor allem der ÖVP. 

Schnell noch eine Strähne zurechtlegen und die Lippen befeuchten, in einer Minute ist es so weit. Hinter einem Pult haben die Spitzenkandidaten der vier großen ÖH-Fraktionen Stellung bezogen. Dahinter eine Traube Studenten. Mehrheitlich Grün und Rot. Hier und dort noch ein Räuspern. Dann beginnt die Fernsehübertragung. Und damit der Jubel.

  Vergangenen Donnerstag endete die Wahl zur Österreichischen Hochschülerschaft. In der ÖH-Zentrale in der Wiener Taubstummengasse herrschte rot-grüne Feierstimmung. Bei der VP-nahen Aktionsgemeinschaft (AG) flossen Tränen. Obwohl fünf der 62 Mandate der Bundesvertretung noch nicht fix vergeben sind, scheint klar: Die ÖH bleibt links. War es eine Protestwahl? Die Wahlbeteiligung erhöhte sich nur marginal. Nicht einmal jeder dritte Student ging wählen. Trotzdem

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige