Vampir ohne Zähne

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 23/05 vom 08.06.2005

FESTWOCHEN Überraschung: Peter Zadek scheitert im Akademietheater an Strindbergs Ehedrama "Der Totentanz". 

Edgar ist ein Vampir, ein Wolf, ein Seelendieb. Sagt zumindest seine Frau, und die muss es eigentlich wissen. Seit 25 Jahren lebt Alice mit dem Hauptmann in einem Festungsturm auf einer schwedischen Insel; fünf Ausflüge nach Kopenhagen waren die Höhepunkte eines zermürbenden Lebens an der Seite eines Hausdespoten. "Der Totentanz" von August Strindberg ist eines der berühmtesten Ehekriegsdramen der Weltliteratur; genau hundert Jahre nach der Uraufführung hat es Peter Zadek jetzt - als Co-Produktion des Burgtheaters mit den Wiener Festwochen - im Akademietheater inszeniert.

  Allein die Kombination aus Regisseur und Spielort bürgt für Qualität: Im intimen Akademietheater hatte der 79-jährige Altmeister Zadek einige seiner besten Arbeiten ("Iwanow", "Kirschgarten", "Rosmersholm") zustande gebracht. Als Hauptdarsteller sind die Stars Gert Voss und Hannelore Hoger im Einsatz,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige