"Wir brauchen Chaos!"

Kultur | WOJCIECH CZAJA | aus FALTER 23/05 vom 08.06.2005

ARCHITEKTUR Robert Venturi und Denise Scott Brown gelten als Erfinder der postmodernen Architektur. Im Gespräch erklären die beiden Amerikaner, worum es ihnen tatsächlich geht, und wenden ihre Enten- und Schuppentheorie auf Wien an. 

Robert Venturi und Denise Scott Brown sind zwei Architekten aus Philadelphia, alte Architekten. Und sie sind Architekturtheoretiker. Vor vierzig Jahren bereits haben sie Dinge gesagt und Entwicklungen prophezeit, die sich heute viele ihrer Kollegen auf die eigenen Fahnen schreiben. Robert Venturi - Pritzker-Preisträger von 1991, geliebt und gehasst gleichermaßen - schaffte es, dem Zeitpfeil der Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts einen ordentlichen Knick zu verpassen. Ein wilder Kritiker der Moderne, der sich stets gegen die starrsinnig orthodoxe Uniformität auflehnte, die eitle Architekten so gerne als State of the Art bezeichnen. Die Ursuppe der Langeweile sozusagen. Durchkomponiert bis zum letzten Eck, und wozu das alles?

  Venturi hat die

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige