Fragen Sie Frau Andrea

Geheime Tunnels

Stadtleben | aus FALTER 23/05 vom 08.06.2005

Liebe Frau Andrea,

als regelmäßiger U-Bahn-Nutzer starre ich lieber in den Tunnel als in die langen Gesichter anderer Fahrgäste. Dabei fallen mir immer wieder Abzweigungen in den Tunnels auf. Wo führen die hin, und wer darf sie benützen? Oder sind das gar Vorsichtsmaßnahmen für künftige Regierungsangelobungen? Freundliche Grüße aus dem Karmeliterviertel, Robert Pfeifer

Lieber Robert,

die meisten dieser mysteriösen "Abzweigungen" sind einfache Abstellgleise, die bei Störungen zum Wenden von Zügen benützt werden. Solche "Sondertunnels" gibt es an der U2 zwischen Schottentor und Rathaus, an der U3 zwischen Landstraße und Rochusgasse und an der U6 zwischen Westbahnhof und Burggasse. Etwas verstecktere Abzweigungen gibt es an der U3 zwischen Volkstheater und Neubaugasse, zwischen Westbahnhof und Schweglerstraße sowie an der U6 zwischen Philadelphiabrücke und Tscherttegasse. Echte Verbindungen zwischen den Linien gibt es momentan nur zwei: von der U1 zur U4 (zwischen Stephansplatz und Schwedenplatz in den Tunnel zwischen Rossauer Lände und Schottenring) und von der U3 zur U4 (zwischen Landstraße und Stubentor Richtung Schwedenplatz/Landstraße). Diese Tunnels liegen allerdings so weit vom Ballhausplatz entfernt, dass sie für Schüssel'sche Regierungsangelobungen nicht brauchbar wären - außer diese fänden statt in der Hofburg in einem rot tapezierten U-Bahn-Waggon im Abstellgleis Volkstheater statt.

dusl@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige