WIENZEUG

Politik | aus FALTER 24/05 vom 15.06.2005

Kicken für Versöhnung Nach dem Genozid von 1994 trainieren in Ruanda erstmals 160 Hutu- und Tutsi-Mädchen gemeinsam Fußball - möglich macht das ein neues Projekt der Organisation Frauen ohne Grenzen, die den jungen Frauen bei ihrer Traumabewältigung behilflich sein will. Die Aktion wird von ÖVP-Ministerin Liese Prokop und BZÖ-Staatssekretär Karl Schweitzer unterstützt, Österreich sponsert für die Neomannschaft in Kigali Ausrüstung und Dressen.

Lesung zum Weltflüchtlingstag Anlässlich des Weltflüchtlingstages lädt am Montag das zuständige UN-Hochkommissariat zu einer Dichterlesung. Prominente Autoren wie Doron Rabinovici, Dimitré Dinev und Vladimir Vertlib präsentieren Texte zu den Themen Verfolgung, Flucht und Neubeginn, danach gibt es ein internationales Buffet.

Montag, 20. Juni, 19 Uhr, Investkredit Bank AG, 1., Renngasse 10.

Diskussion über Zeitzeugen Im Gedenkjahr sind sie ständig präsent, jene Menschen, die die Verbrechen der Nationalsozialisten miterlebt und überlebt haben. Über welche Erfahrungen geben Zeitzeugen Auskunft? Wie sieht es mit ihrer ethischen und historischen Verantwortung aus, wenn sie Zeugnis ablegen? Und worüber können viele bis heute kaum sprechen? Was sollen Forschung und Medien dazu beitragen, damit die Berichte dieser Menschen möglichst authentisch wiedergegeben werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine Diskussionsveranstaltung des Vereins Gedenkdienst. Am Podium sitzen unter anderen der Philosoph Othmar Kastner, Trude Levi, Überlebende mehrerer NS-Konzentrationslager und Helga Amesberger vom Institut für Konfliktforschung, die mit der Durchführung des Zeitzeugenprojekts für die KZ-Gedenkstätte Mauthausen betraut war.

Donnerstag, 23. Juni, 19 Uhr, Amerlinghaus, 7., Stiftgasse 8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige