Fett, aber nicht fettig

Kultur | KLAUS TASCHWER | aus FALTER 24/05 vom 15.06.2005

MUSIK Der deutsche DJ Shantel alias Stefan Hantel hat Balkan-Musik auf den Dancefloor geholt. Jetzt gastiert er mit seinem Bucovina-Club in Wien. 

Ein bisschen sieht Stefan Hantel so aus wie seine Musik. Der Produzent, DJ und Musiker aus Frankfurt am Main hat sich nach der Art mancher männlicher Balkanrepräsentanten eine mächtige dunkle Mähne wachsen lassen und trägt Vollbart. Ungepflegt ist aber definitiv anders: Die Barthaare sind adrett gestutzt, und auch das Haupthaar ist unter Kontrolle. Ähnlich klingen die Sounds auf "Bucovina Club II", der zweiten Balkan-CD des eloquenten DJ-Masterminds: Die wilde Blasmusik Südosteuropas wurde digital gezähmt und in eine clubtaugliche Façon gebracht: sehr tanzbar, aber eben auch in ihrem Anarchismus zurückgestutzt. Fett, aber nicht fettig.

  Nicht, dass der europaweit erfolgreiche DJ Shantel einfach so - oder gar aus rein kommerziellen Gründen - auf den groß in Mode geratenen Balkanexpress aufgesprungen wäre. Das Interesse an der Turboblasmusik


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige