WILLI RESETARITS IM INTERVIEW

"Die Helfer werden nie umworben"

Stadtleben | aus FALTER 24/05 vom 15.06.2005

Lassen Sie uns einmal nicht über Musik reden. Willi Resetarits, Musiker, Entertainer und seit vergangenem Jahr pensionierter Ostbahn-Kurti, sitzt in der Gemeinschaftsküche und spricht über das Integrationshaus. Vor zehn Jahren hat er das Übergangswohnheim für Flüchtlinge mitbegründet, seitdem sammelt er mit Benefizveranstaltungen, Auftritten und Fernsehwerbung Geld für das Haus (siehe Geschichte oben). "Ich bin der Schnorrer und das Aushängeschild", sagt Resetarits. Mit jährlichen Veranstaltungen wie dem Flüchtlingsball kann die Privatinitiative überleben. Für die 10-Jahres-Gala hat sich der Musiker was Besonderes einfallen lassen: Resetarits singt mit seinem Kabarettistenbruder Lukas und seinem Journalistenbruder Peter kroatische Lieder.

Falter: Herr Resetarits, zehn Jahre Benefize aller Art und Geldaufstellen fürs Integrationshaus - sind Sie des ewigen Schnorrens nicht müde?

Willi Resetarits: Natürlich ist es manchmal mühsam, das Publikum zu überzeugen, jedes Jahr zu kommen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige