WIEDER AM MARKT

Sag mir, wo die Blumen sind

Stadtleben | aus FALTER 24/05 vom 15.06.2005

Jetzt weiß es ja eh schon jeder, dass sich ein Salat mit ein paar essbaren Blümchen zu einem optischen Fest auffrisieren lässt, dem kaum wer widerstehen kann. Nur woher die Blumen nehmen? Aus dem Burggarten oder dem Stadtpark? Lieber nicht, erhöhte Fäkalvergiftungsgefahr. Aus dem Wienerwald? Schön und durchaus ratsam, aber halt weit weg für ein bisschen bunten Salat. Aus der Blumenhandlung? Spritzmittelrückstandstechnisch eher nicht zu empfehlen. Eine deutsche Firma verpackte nun Senfkraut, diverse Wildsalate, Fenchelgrün und bunte Blumen wie Brunnenkresse oder Stiefmütterchen in eine Plastikbox, Gänseblümchen und Borretsch muss man halt selbst anbauen/pflücken, eine einfache Olivenöl-Zitronen-Marinade mit etwas Pfeffer passt zu so einem Salat am besten.

Salatblumen, um E 2,99/100 g bei Bio Welt, 4., Naschmarkt 326-330.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige