PRESSESCHAU

Medien | NINA HORACZEK | aus FALTER 25/05 vom 22.06.2005

In jedem Schlechten steckt auch etwas Gutes. Diese Weisheit hat sich für die rechte Politikerin Barbara Rosenkranz bewahrheitet. Im Parlament mag sie als einzige Blaue inmitten oranger Exparteifreunde bei Abstimmungen allein auf weiter Flur stehen. In der Krone hat sie dafür Trost gefunden. Als Rosenkranz gegen die EU-Verfassung stimmte, war nicht nur die Leserbriefseite voll Beifall für die Freiheitliche. Die Gelobte musste auch ein gewohnt kritisches Krone-Interview über sich ergehen lassen: "Wie fühlt man sich, wenn man als Einzelne gegen die Mächtigen kämpft?", lautete die Frage. "Ein Ansporn für Rosenkranz, auch weiterhin Courage zu zeigen", schreibt das Kleinformat heute. Nun kündigt die Niederösterreicherin an, gegen das neue Asylgesetz ihr Veto einzulegen - und schon schaut das Blatt für eine Homestory beim "Rudel Rosenkranz" vorbei. Da liest man nicht nur von den zehn Kindern von Arne bis Wolf. Im Haus Rosenkranz, erfahren wir, bellt auch "Greif", ein - Überraschung! - Deutscher Schäferhund. Aber das hätten wir auch ohne Krone erraten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige