Let it snow, let it snow ...

KLAUS NÜCHTERN | Kultur | aus FALTER 25/05 vom 22.06.2005

ZU KÜHL FÜR DIESE JAHRESZEIT Bücher für den Sommerurlaub müssen nicht notwendig im Sommer spielen. Man kann auch antizyklisch lesen. 

Die nichtige Atmosphäre geriet in Aufruhr, sie war so ausgefüllt von Flockengewimmel, dass man nicht einen Schritt weit sah. Böen von erstickender Stärke versetzten das Gestöber in wilde, treibende, seitliche Bewegung, sie wirbelten es von unten nach oben, von der Talsohle in die Lüfte empor, quirlten es in tollem Tanz durcheinander, - das war kein Schneefall mehr, es war ein Chaos von weißer Finsternis, ein Unwesen, die phänomenale Ausschreitung einer über das Gemäßigte hinausgehenden Region, worin nur der Schneefink, der plötzlich in Scharen zum Vorschein kam, sich heimatlich auskennen mochte."

Das Zitat stammt aus dem berühmten "Schnee"-Kapitel von Thomas Manns "Zauberberg" und soll hier nur die Möglichkeiten jahreszeiteninadäquaten Lesens ins Bewusstsein rufen. Zwar behaupten Verleger ja gerne mal, dass man in der warmen Jahreszeit

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige