PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Als ich Rache übte

Stadtleben | aus FALTER 25/05 vom 22.06.2005

... Fürchtet euch nicht vor den Menschen! Denn nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird ...

Mt 10,26-33 (Evangelium am 12. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres A)

Als mir die Kündigung ausgesprochen wurde, durfte ich noch eine Woche im Pfarrhof wohnen bleiben und nutzte dies für einen ausgefuchsten Racheplan. Es ist schon fast ein Vierteljahrhundert her, und es handelte sich um einen Pfingstdienstag, den es liturgisch ja gar nicht gibt, und wo mein Pfarrer weggefahren war, er also keine Messe las und mir den Auftrag gab, eine Abendandacht zu halten. Ich beschloss, da nicht nur Pfingsten nun endgültig vorbei war, sondern auch ich hinausgeschmissen, noch eine allerletzte Pfingstandacht zu halten.

  Und hielt also meine letzte Pfingstandacht und sperrte anschließend das Gotteshaus zu und ging cruisen.

  Ich erinnere mich gut, ich war ja nur von Mitte Februar bis Pfingsten 1981 Pastoralassistent in St. Hemma gewesen. Alles, was ich treib, treib ich schnell und treib ich kurz. Es lag nämlich in der Pfarre der Küniglberg, der ORF und daneben der Friedhof. Und nachts verließ ich für gewöhnlich die Pfarre und ging in den Bedürfnisanstalten meinen sexualhygienischen Bedürfnissen nach. Ich hatte nämlich gleich im Februar ein bodenlang wallendes liturgisches Gewand im Domverlag und einen Lederoverall in einem Gürtelgeschäft mir erworben. Und den Overall trug ich unterhalb einer gewöhnlichen Kleidung, extra noch, damit Pfarrer und Bischof nichts merken. Erst ganz kurz vor den WC-Anlagen zog ich das Übergewand aus, versteckte es in einem Abfall, um im strahlenden Lederoverall in der Loge (BRD: "Klappe") dann zu erscheinen. Doch es gibt ständig völlig nichtsubversiv gesonnene Angehörige, die das alles gar nichts angeht, was Pastoralassistenten nachts treiben, und die aber Briefe dann schreiben. Das Wesentliche entgeht denen aber ohnehin immer! Denn dem Papst schrieben sie nicht, was der Groër zur nämlichen Stunde trieb im Herzen des Knabenseminars, bevor er Kardinal werden konnte.

Die ungekürzte Version des "Predigtendienstes" ist unter www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige