BUMMEL

Flöhe und Gelsen

Stadtleben | aus FALTER 25/05 vom 22.06.2005

So was! Wien wird jetzt auch noch Paris. Beim Kettenbrückengassenflohmarkt gibt's nämlich seit Neuestem einen eigenen Bücherflohmarkt gleich bei der U-Bahn-Station. Wie in Paris bei der Seine werden die antiquarischen Bücher aus Kisten heraus verkauft. Nun kann man meckern und sagen, dass so ein Büchermarkt beim Flohmarkt nicht besonders originell ist. Vor allem weil er ja nur einmal die Woche samstags stattfindet. Genau: Wieso gibt's das nicht täglich zum Beispiel am Donaukanal?

Seltsam auch, was sich die Firma Hefel (www.hefel.com) ausgedacht hat: Bettdecken mit eingearbeitetem Mückenschutz. Angeblich geruchsneutral und für empfindliche Leute geeignet, kommt's damit zu achtzig Prozent weniger "Mückenanflüge". Gut für surrende Gelsennächte, im Fachhandel.

WORST OF VIENNA Machen sich die Leute, die sich die Reklame für ihre "Clubbings" viel Geld kosten lassen, eigentlich auch Gedanken darüber, ob ihre Flyer und Plakate die Richtigen erreichen? Was bringt's, die Mariahilfer Straße, also wirklich die Straße, mit Plakaten zuzupflastern und jeder Oma die Ankündigung für Rave in die Hand zu drücken? Nichts. Und wer übernimmt die Verantwortung, wenn wer auf dem Hochglanzzeug ausrutscht und sich verletzt? Flyerverbot, aber dalli!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige