TIER DER WOCHE

Licht im Dunkel

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 25/05 vom 22.06.2005

Der Himmel war dunkler geworden, und als die Sonne im Westen in einem purpurnen Teich unterging, vermischten sich die Gerüche des knospenden Eukalyptus und des nachtblühenden Jasmins mit dem Rauch der Holzkohle. Es war ein sauberer, gesunder Rauch, der mich an offenes Land und kleine Jungs und Mädchen denken ließ, die auf Bäume klettern und Glühwürmchen sammeln. Vielleicht war ich einmal einer dieser kleinen Jungs. Vielleicht bin ich immer noch einer. In Los Angeles gibt es keine Glühwürmchen." So sinniert der kalifornische Privatdetektiv Elvis Cole in Robert Crais Kriminalroman "Im freien Fall". Seine Ansichten über sauberen, gesunden Rauch teilen wir zwar nicht, wohl aber die Erinnerung an glowworms, wie sie in den USA genannt werden. Zoologisch gesehen sind diese Insekten Käfer und keine Würmer oder keine Fliegen (firefly), was aber ihre emotionale Bedeutung nicht schmälert. In Japan ist das Leuchten der "Hotarus" ein ebenso wichtiger Termin im Jahreslauf wie die Kirschblüte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige