Schneemann im Sommer

Steiermark Kultur | FRANZ NIEGELHELL | aus FALTER 25/05 vom 22.06.2005

KUNST Gegen die Jahreszeiten scheint ein Projekt im öffentlichen Raum von Graz zu kämpfen. Ein anderes in Gleinstätten verschmilzt mit der Natur. 

Betritt man in Graz den Hof des Priesterseminars (Bürgergasse 2), sieht man sich einem Schneeman gegenüber, der in eine Pfütze blickt. Die handfeste, dingliche Bildsprache, die hier gewählt wurde, erzeugt eine paradoxe Situationskomik. Vor allem im heißen Sommer freut einen die ironische Leichtigkeit und spielerische Eleganz dieser Brunnenskulptur aus Marmor. Manfred Erjautz hat sie gebaut. "Das Erforschen der Dauer/Searching into permanence" nennt der Künstler seine Arbeit, die er anlässlich eines Brunnenwettbewerbs für diesen Ort geschaffen hat. Der eigentliche Brunnen ist dabei die Pfütze. Wenn es aber regnet oder im Winter schneit, "tarnt" sich die Skulptur. So beschreibt es zumindest Erjautz selbst. "Wie bei einer Quelle können Menschen ihre Beine in das kühle Wasser strecken und auf dem Schotter sitzen. Wenn es regnet, tarnt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige