HERO DER WOCHE

Walter Posch

Politik | aus FALTER 26/05 vom 29.06.2005

Die SPÖ liefert in der aktuellen Asyldebatte ein unwürdiges Schauspiel. Ständig verkündet SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos, wie intensiv er mit der orange-schwarzen Regierung in Sachen Asylpolitik schon gepackelt hat. In Wahrheit hat er fast nichts erreicht. In Fernsehdiskussionen zeigt Darabos dann auch noch, dass er sich im Detail nicht auskennt (neulich meinte er, Ausländer würden sich mit Scheinehen Asyl erschwindeln, als ob eine Ehe mit einem Inländer ein Asylgrund wäre). Der Verdacht liegt nahe, dass die SPÖ wieder einmal mit dem sensiblen Asylthema Stimmen aus der blauen Konkursmasse holen will. Walter Posch, der Menschenrechtssprecher der SPÖ, hat dieses seltsame Vorgehen durchschaut und rügte seinen Bundesgeschäftsführer via Kurier mit ungewöhnlich harten Worten: "Ich habe diese Verlogenheit und diesen Zynismus satt." Endlich ein Roter, der aufsteht. Wo sind die anderen?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige