Wir sind links

Politik | ROBERT MISIK | aus FALTER 26/05 vom 29.06.2005

DEUTSCHLAND Seit Oskar Lafontaines Revival ist Deutschland im Linksparteifieber. Im Kampf um jede Stimme hetzt der Ex-SPD-Chef gegen Zuwanderer. Nun grübelt die deutsche Linke, ob das neue Bündnis eher Chance oder doch nur Totgeburt ist. 

Hirnoperation und Herzinfarkt hat Gregor Gysi gerade erst überstanden, doch in Momenten wie diesen hält es einen wie ihn nicht im Rehabilitationsprogramm. Schließlich, so der Medienstar der Partei des demokratischen Sozialismus (PDS), gibt es in Deutschland "offenbar ein zunehmendes Bedürfnis nach einer linken Alternative". Gysi: "Eine historisch einmalige Chance."

  Erst Franz Münteferings Kapitalismuskritik, jetzt das Antreten der neuen Partei, die, wenn sich nicht noch etwas ändert, auf den schlichten Namen "Linkspartei. PDS" hören wird, mit Gysi, vor allem aber mit Ex-SPD-Chef Oskar Lafontaine an der Spitze - der Drall nach links ist le dernier cri im medialen Dorf.

  Hatte die Bild-Zeitung nach der Wahl Joseph Ratzingers zum Pontifex maximus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige