Mogeln und verpacken

WOLFGANG LUEF | Medien | aus FALTER 26/05 vom 29.06.2005

MEDIENKAMPAGNEN Der Kanzler bei "Vera" - ist das die Zukunft politischer Werbung? Rechtzeitig zu den bevorstehenden Wahlen analysieren zwei Studien europäische und amerikanische Wahlkampfstrategien. 

So sieht ein Wahlkampf in Wien aus: Der blaue Säbelschwinger Heinz Christian Strache will schon wieder ein Duell. Diesmal gleich mit dem Wiener Bürgermeister Michael Häupl. ÖVP-Spitzenkandidat Johannes Hahn versieht fast jedes seiner Plakate mit dem Wörtchen "grün". Und ausgerechnet Wiens Grüne fordern mehr Polizei auf den Straßen. Die Spindoktoren werken offenbar schon. Doch wie kann man angesichts sinkender Wahlbeteiligung und steigendem Desinteresse seine Botschaften am besten platzieren? Durch Auftritte bei "Vera", wie es der Kanzler neulich versuchte, oder doch lieber durch staatstragendes Gebrumme, wie es Alexander Van der Bellen probiert?

  Zwei neu erschienene Bücher geben Antwort. Politologen und Meinungsforscher analysieren darin Wahlkämpfe und Kampagnen in Europa und

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige