Das singende Ohr

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 26/05 vom 29.06.2005

MUSIK Auf seiner neuen CD lässt Brian Eno erstmals seit 1977 seine Stimme vernehmen. Jetzt fehlt nur noch, dass er bei Roxy Music wieder aushilft. 

Der Mann kann aber auch wirklich stur sein. Seit Jahrzehnten lehnt der heute 57-jährige Brian Peter George St. John Le Baptist Eno jede noch so freundliche Anfrage von seinem einstigen kreativen Widerpart Bryan Ferry betreffs Wiedervereinigung der Originalbesetzung von Roxy Music höflich, aber entschieden ab. Derzeit befinden sich die Götter des bittersüßen Glamrock erstmals seit fast 25 Jahren sogar wieder im Studio, um neues Material aufzunehmen. Wer Bryan Ferrys Soloarbeiten aus dem dazwischenliegenden Vierteljahrhundert ein wenig mitverfolgt hat, weiß, dass der King of Cool bei aller Liebe in kreativen Dingen Impulse von außen schon länger gut gebrauchen könnte. Ferry selber ist sich dessen bewusst und kennt aus Erfahrung auch die Idealbesetzung für diesen Part bei Roxy Music.

  Immerhin hat das "Ohr" Eno die ersten beiden Platten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige