KUNST KURZ

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 26/05 vom 29.06.2005

Sind Sie biodeutsch?", fragt ein Aktivist von Kanak TV einen Passanten im Kölner Stadtteil Lindenthal, in dem fast keine Ausländer leben. Das witzige Video "Weißes Ghetto" ist in der Ausstellung "Born to be white" in der IG Bildende Kunst (bis 22.7.) zu sehen. Die von Rosa Reitsamer und Jo Schmeiser ausgewählten Arbeiten kritisieren Rassismus und Antisemitismus und gehen der Frage nach, was "Weißsein" bedeutet. So spielt die Künstlerin Anna Kowalska mit einer Fotoserie auf Prozesse des Weißwerdens an: Machen schon blonde Haare weißer? Fatih Aydogdus Audioarbeit "Dirty Tones - You don't care" beschäftigt sich mit der Abwertung schwarzer Musik, deren Anknüpfung an afrikanische Polyrhythmik und pentatonische Grundmuster lange als "schmutzig" eingestuft wurden. Am 30.6. hält Heribert Schiedel vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes den Vortrag "Siegfrieds Phobien", in dem er die Identitätsangebote von Burschenschaften analysiert.

  Nur mehr diese Woche ist die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige