Wie ist das denn so?

Stadtleben | THOMAS PRLIC und CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 26/05 vom 29.06.2005

LESBEN/SCHWULE Diesen Samstag findet die zehnte Regenbogenparade statt, bei der sich Österreichs lesbisch-schwule Community selbst feiert. Der "Falter" stellte zwei Schwulen, die sich "autonome Trutschn" nennen, und zwei Lesben ein paar ganz blöde Fragen über ihr Leben. 

An ihrem Kennenlernabend dürften Anna-Elvira und Katharina sehr heftig vorm Schikaneder Kino herumgeknutscht haben. Jedenfalls bremste sich neben ihnen ein Taxler ein, hupte und bot den beiden fünfzig Euro, wenn sie bei ihm mitführen. Zum Glück waren Anna-Elvira und Katharina so im Liebestaumel, dass sie den Taxler nur auslachten. "Das war doch einfach nur lächerlich", erzählen sie. Aber auch irgendwie typisch, denn oft werde man als Lesbe nicht ernst genommen. "Das ist auch eine Generationenfrage", meint Katharina. "Wir haben heute sicher weniger Probleme als Lesben vor zwanzig Jahren. Wenn mich heute jemand nicht akzeptiert, wie ich bin, dann lach ich den höchstens aus."

  Diesen Samstag findet am Ring zum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige